Nestbau-Zentrale Mittelsachsen

Ausgangssituation

Vor dem Hintergrund der demografischen Veränderung entwickelten die mittelsächsischen LEADER-Managements und die Landkreisverwaltung die Idee, eine Anlaufstelle für Rückkehrer, Zuzügler und Bleibebereite zu schaffen.

Im Jahr 2015 nahm der Landkreis Mittelsachsen am Bundeswettberb Land(auf)Schwung teil und bewerb sich mit einem Zukunftskonzept. Im Zukunftskonzept war die Nestbau-Zentrale als Schlüsselprojekt verankert.

Im Juli 2015 erhielt der Landkreis den Land(auf)Schwung-Zuschlag und die Nestbau-Zentrale nahm im Dezember 2015 ihre Arbeit auf.

 

Inhalte

Die mittelsächsische Nestbau-Zentrale hat es sich zur Aufgabe gemacht, sämtliche Informationen, die Bleibebereite oder Rückkehrer benötigen, zu bündeln und diese aus einer Hand zur Verfügung zu stellen.

Zahlreiche Akteure, wie beispielsweise Städte und Gemeinden, Institutionen, die LEADER-Managements und Unternehmen werden im Nestbau-Netzwerk gebündelt.

Als ein Service gehört auch das „ländliche Bauen“ zum Nestbau in Mittelsachsen. Hier geht es darum, zum Bauen im ländlichen Raum Mittelsachsens zu informieren und zur regionalen Baukultur zu sensibilisieren.

Das sagt M&M zum Projekt

"Ich bin selbst vor Jahren in den Landkreis Mittelsachsen zurückgekehrt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass diese Entscheidung nicht ganz leicht ist.

Heute arbeite ich als Nestbau-Koordinatorin im M&M-Team und freue mich, potenziellen Rückkehrern und Bleibebereiten wichtige Tipps, Hinweise und Fragen beantworten zu können.

Das Aufgabenspektrum im Projektmanagement ist sehr breit gefächert. M&M betreut die Nestbau-Zentrale als Anlaufstelle und bündelt die Informationen für die Nestbauer. Einen großen Teil unserer Arbeit nimmt die Entwicklung von Rückkehrer-Kampagnen ein, die wiederum eng mit dem Standortmarketing verknüpft sind."

Josefine Tzschoppe, Nestbau-Koordinatorin bei M&M

 

 

 

 

Zur Seite der Nestbau-Zentrale Mittelsachsen

www.nestbau-mittelsachsen.de