Dorfwerkstatt

Im Dezember 2019 beauftragte das Sächsische Ministerium für Regionalentwicklung M&M I Maikirschen & Marketing mit der Umsetzung eines neuen Beteiligungsformates. Das Projekt Dorfwerkstatt sieht vor, Dörfer zu beraten und zu coachen, die sich am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligen möchten. Zentraler Inhalt ist das in Gang setzen sowie die Umsetzung eines Moderationsprozesses, bei dem sich Akteure der Dorfgemeinschaft über Ziele und Maßnahmen zur zukünftigen Dorfentwicklung austauschen. Das Angebot wird bis September 2022 verlängert. Aktuell umfasst das Angebot Dorfwerkstatt Entwicklungen eines Projektes wie Dorfgemeinschaftshaus, Mehrgenerationenspielplatz, Vorbereitung eines Jubiläumsfestes, das Format „Zukunftswerkstatt“ uvm.

Die Herausforderung

Kleinode bewahren, Schätze aufpolieren, Akteure motivieren und Orten zu einem frischen Image zu verhelfen‐ das sind die Ziele der Dorfwerkstätten.
Die größte Herausforderung lag in der Konzeption des Moderationsprozesses. Jeder Ort sollte „dort abgeholt werden, wo er im Moment steht“. Die Ausgangssituation war sehr divergent, ebenso die Erwartungen seitens der Akteure an die Dorfwerkstätten.
Innerhalb kürzester Zeit meldeten sich mehr als 50 Orte, die das Angebot in Anspruch nehmen wollten. Coronabedingt konnten im Frühjahr und Winter 2020 keine Dorfwerkstätten stattfinden. Aufgrund der hohen Nachfrage entschied das SMR das Angebot bis 2022 auszuweiten. In der Zwischenzeit fragten fast 100 Dorfgemeinschaften Informationen zu diesem Coaching-Angebot ab.

Der M&M-Ansatz

M&M entwickelte die Struktur und Bausteine des Moderationsprozesses und visualisierte das beabsichtigte Vorgehen sehr aufwendig. Für die Interessenten ergab sich hieraus ein transparenter Ablauf und eine gute Orientierung. In einem Auftaktgespräch erläuterten die Akteure vor Ort ihre Erwartungen an die Dorfwerkstätten und den benannten den Unterstützungsbedarf. Ein zentrales Terminmanagement ermöglichte die Durchführung von bis zu 6 Dorfwerkstätten pro Woche. Drei M&M Moderatoren besuchten die Orte in ganz Sachsen, moderierten die Dorfwerkstätten, erarbeiteten SWOT‐Analysen, dokumentierten den Prozess und leiteten Handlungsempfehlungen für jeden Ort ab.

 

 

Das Ergebnis

Im Ergebnis entstand und entsteht eine große Portion Motivation. Viele Akteure fühlen sich bestärkt, neue Ideen gemeinsam anzupacken, Konflikte zu überwinden und neue Wege zu gehen. Bislang konnten in über 80 Orten Dorfwerkstätten durchgeführt werden. Ganz oben auf der Agenda stand die Qualifizierung der Wettbewerbsidee für „Unser Dorf hat Zukunft“. Aktuell verschiebt sich der Beratungsschwerpunkt auf die Erarbeitung eines Masterplans oder Leitbildes für die Entwicklung des Ortes sowie die Entwicklung konkreter Maßnahmen, Ideen und Projekte.

Ablauf zum Download