Marketingkonzept Wirtschaftsregion Mittelsachsen

Ausgangssituation

Mit der Zusammenlegung der Landkreise Mittweida, Döbeln und Freiberg entstand 2008 der neue Landkreis Mittelsachsen. In den ersten Jahren der Kreisentwicklung stand die Etablierung des neuen Landkreisnamens im Fokus.

Auf der Grundlage des neuen Marketingkonzeptes geht es in den nächsten 10 Jahren um die Weiterentwicklung bestehender Marketingansätze und die Positionierung als Region der Nachhaltigkeit.

Das Standortmarketing und die Stärkung des Images nehmen zukünftig eine hohe Bedeutung ein.

Inhalte

Die Erarbeitung des Marketingkonzeptes nahm ein halbes Jahr in Anspruch. An die Analysephase schloss sich die Phase zur Ableitung und Abstimmung der strategischen Ziele an. Im Ergebnis entstand ein Maßnahmenkatalog.

Die Analyse umfasste u.a.: eine Zielgruppenanalyse, die Analyse bestehender Marketingmaterialien, Trend- und SWOT-Analyse sowie eine postalische Unternehmensbefragung.

Die drei Meilensteine "Analyse-Ergebnisse", "Ziel- und Strategiedefinition" sowie "Maßnahmenplan" markieren wichtige "Stationen der Konzepterarbeitung", bei denen es auch um eine Abstimmung mit der Verwaltung und eine passfähige Formulierung ging.

 

 

 

Das sagt die Wirtschaftsförderung

"Bereits in der Angebotspräsentation hat M&M mit Ideen für praxisorientierte und auf Mittelsachsen zugeschnittene Marketing-Maßnahmen überzeugt.

In der Phase der Bearbeitung haben wir als Wirtschaftsförderung großen Wert darauf gelegt, mittelsächsische Besonderheiten, wie beispielsweise das Thema "Identität" zu berücksichtigen. Gleichzeitig mussten die Zielgruppenansprache stimmen und globale Trends einfließen. Dies ist dem Bearbeiterteam sehr gut gelungen.

Im Ergebnis lieferte M&M ein praxisorientiertes Strategiepapier und einen innovativen, auf Mittelsachsen zugeschnittenen Maßnahmenkatalog."

Hartmut Schneider, Referatsleiter Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, Landkreis Mittelsachsen

Zur Seite der Wirtschaftsregion Mittelsachsen:

www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de