Aus Oster-Kampagne wird Danke-Kampagne

In der Krise bleiben sich Maikirschen treu & gehen neue Wege Corona erfordert nicht nur ein Umdenken und ein flexibles Reagieren auf die aktuelle Situation, sondern auch das Beschreiten ganz neuer Pfade. Wie ein kompetentes und erfolgreiches Agieren in Krisenzeiten aussehen kann, zeigt M&M anhand der Osterkampagne der Nestbau-Zentrale auf. Das vom M&M-Team mit Inhalten und Manpower untersetzte Projekt des Landkreises Mittelsachsen folgt in der Regel einer klaren Struktur: Zur Oster-Kampagne gehört neben einem Radiospot, Postkarten, Oster-Gewinnspiel und Osterhasenbesuchen in Kitas auch das Verschicken von Bastelvorlagen für Osternester an mittelsächsische Kindereinrichtungen. In den vergangenen Jahren gestalteten dort in der Vor-Oster-Zeit die Erzieherinnen mit den Knirpsen farbige Osterkörbchen zum Befüllen. Das machte allen riesigen Spaß und steigerte die Vorfreude auf das Osterfest. Die Kleinen freuten sich auf Meister Lampe und waren gespannt, was der Mümmelmann ihnen in diesem Jahr in die Osternester legen würde. Dann kam Corona und der Osterhase blieb aus. Kitas schlossen, Kinder wurden zu Hause betreut und die Nestbau-Bastelbögen blieben zum Teil ungenutzt. Einige Kita-Leiterinnen signalisierten, dass sie die Vorlagen für kommendes Jahr aufheben, andere und zunehmend mehr Einzelpersonen fragten an, ob sie stattdessen die eine oder andere Bastelvorlage privat zur Verfügung gestellt bekommen könnten. Großeltern erzählten im Telefongespräch sehr emotional, dass ihre Kinder und Enkel wegen Corona über die Osterfeiertage nicht nach Mittelsachsen kommen werden – deshalb wolle man ihnen die Osterkörbchen zusenden. Zu hören waren neben dem schmerzlichen Vermissen der Verwandten und Bekannten, der gefühlten Isolation, auch Angst, nach draußen zu gehen, sich möglicherweise zu infizieren. In diese angespannte Stimmung mischte sich plötzlich aber auch Dankbarkeit: für den netten Nachbarn, der mit dem Hund Gassi geht, oder die junge Frau aus der zweiten Etage, die mit Einkäufen aushilft, oder das Ärzteteam um die Ecke, das mit Rat und Tat zur Seite steht...  Aus diesem Aha-Moment wurde eine durchdachte Idee, aus der Idee ein umgesetztes Konzept: Die Dankeschön-Aktion der Nestbau-Zentrale Mittelsachsen. Anhand einer Pressemitteilung rief diese dazu auf, mit einem Osterkörbchen Danke zu sagen – eben jenen, die in der Corona-Zeit besonders gefordert und für andere da sind: Die Kassiererin im Einkaufsmarkt, der Apotheker um die Ecke, der nette Taxifahrer, der Elektriker, der einen schnellen Termin doch noch möglich machte… Die Aktion wurde durch Veröffentlichungen von einer weiteren Pressemitteilung und vier Posts auf dem Facebook-Kanal Wirtschaftsregion Mittelsachsen (Sichtkontakte zur Dankeschön-Aktion 2620) bekannt gemacht. Binnen weniger Tage gingen per E-Mail und über Anrufe insgesamt 137 Bestellungen ein. Schließlich verschickte das M&M-Team 902 Bastelvorlagen in den Landkreis Mittelsachsen; einige Päckchen fanden ihre Adressaten in Chemnitz, Magdeburg, Dresden und Leipzig. Die Nestbau-Zentrale agierte plötzlich sogar bundesweit: Mittelsächsische OsternestBastelbögen reisten nämlich auch nach Kipfenberg in Bayern und Biberach in Baden-Württemberg. Von der Resonanz auf diese Aktion und den dazugehörigen Geschichten war unser M&M-Team stark berührt und überwältigt.